Abonnenten-Login

Passwort
  Passwort vergessen?




Bild: © Photocase.de

»Der Kaufmann von Venedig« in Köln

Inhalt

Darum kann er seinem Freund Bassanio kein Geld leihen, als der welches braucht, damit er sich um die Hand der reichen Erbin Portia bewerben kann. Antonio sieht sich gezwungen, bei dem Juden Shylock, den er hasst, Geld zu leihen. Wegen des ungewissen Schicksals seiner Schiffe kann Antonio Shylock allerdings keine ausreichende Sicherheit bieten. Shylock, dem der ebenso grund- wie grenzenlose Hass Antonios deutlich ist, fordert daher ein Pfand: Für den Fall, dass Antonio das geliehene Geld nicht zum vereinbarten Datum zurückzahlen kann, soll er ein Pfund Fleisch aus Antonios Leib herausschneiden dürfen. Das Stück zeigt eine nihilistische Gesellschaft, die durch nichts zusammengehalten wird als durch rasanten Geldfluss und hemmungslose Amüsiersucht. Was einmal echte Werte gewesen sein mögen, wie dass z.B. Gnade vor Recht ergeht, tritt nur noch als Waffe gegen diejenigen zu Tage, die einem im Wege stehen.

Autor: William Shakespeare Regie: Michael Talke Darsteller: Karl Heinz Herber, Mathias Lodd, Jochen Langner, Martin Reinke, Sébastien Jacobi, Christian Beermann u.a. Bühnenbild: Barbara Steiner Kostüm: Tabea Braun Kontakt: Schauspiel Köln