Abonnenten-Login

Passwort
  Passwort vergessen?




Bild: © Photocase.de

»Egmont« in Frankfurt

Inhalt

In den von Spanien besetzten Niederlanden gärt es. Calvinistische Gedanken kursieren, Bilderstürmer sind unterwegs, katholische Kapellen und Kloster werden verwüstet. Die spanische Herrschaft ist bedroht. König Philipp II. hält seine Schwester Margarethe von Parma, die Regentin der Niederlande, für unfähig, das Land wieder zu disziplinieren. Er schickt den Herzog von Alba nach Norden – mit einem Heer und einem klaren Auftrag: die Rebellion in den Provinzen niederzuschlagen. Daß der spanische König auch ihn zu den Aufrührern zählt, kann Graf Egmont zunächst nicht fassen. Selbstbewußt und vom Volk verehrt, glaubt er sich unangreifbar. Seine Gedanken sind eher bei der Geliebten Klara als bei der veränderten politischen Situation. Die Warnungen Wilhelm von Oraniens, sich nicht mit Alba zu treffen, schlägt Egmont in den Wind. Er befürchtet, dem Herzog auszuweichen, hieße, ihm erst recht einen Grund zur Gewalt zu geben. Und läuft in die Falle. Klaras Versuch, zu Egmonts Befreiung einen Aufstand anzuzetteln, scheitert.

Titel: Egmont Autor: Johann Wolfgang von Goethe Regie: Armin Petras Termin: 19./23./25. November 2005 Kontakt: Schauspiel Frankfurt