Abonnenten-Login

Passwort
  Passwort vergessen?




Bild: © Photocase.de

»Schöne Bescherung« in Braunschweig

Inhalt

Der Brite Alan Ayckbourn ist einer der meist gespielten Autoren der Welt und die Komödie »Schöne Bescherungen« seine wohl erfolgreichste. Wie der Titel unschwer ahnen lässt, spielt das Stück an den Weihnachtsfeiertagen, also zu einer Zeit, in der familiäre Konflikte vorprogrammiert sind. Und diese Tatsache macht sich der Autor meisterlich zunutze.Wie alle Jahre wieder hat das Ehepaar Belinda und Neville Bunker sich auch über diese Feiertage Freunde und Verwandte eingeladen. Gekommen sind der noch rüstige Onkel Harvey, Nevilles zum Alkohol neigende Schwester Phyllis mit biederem Ehemann Bernard, Belindas alleinstehende Schwester Rachel und Nevilles ehemaliger Kompagnon Eddie mit hoch- schwangerer Frau Pattie. Dazu hat Rachel, Sekretärin eines Kulturvereins, den jungen Schriftsteller Clive Morris mitgebracht, der im Verlauf des Weihnachtsfestes, festgefahrene Ehen und lieb gewordene Gewohnheiten ins Schwanken bringt.Rachel liebt natürlich den jungen Clive, würde dies jedoch nie zugeben
sie spielt nach außen die allem Niedrig-Erotischen Abgeneigte. Taktisch versucht sie Clive dennoch ein Liebesbekenntnis abzuringen, was dieser jedoch als Vorwurf auffasst und im besten Schuldbewusstsein jegliches erotisches Interesse an Rachel von sich weist. Das Herz von Belinda, deren Mann sie durch seine Heimwerkerei in den Frust getrieben hat, erobert er jedoch im Sturm, so dass diese kaum noch die Contenance wahren kann. Im Verlauf des alkoholreichen Abends muss er sich erst der direkten erotischen Attacken von Phyllis erwehren, die letztlich nur an deren Alkoholisierungsgrad scheitern. Dann erliegt er jedoch Belinda, die Clive, als die anderen Männer betrunken in ihren Betten liegen, in ein finales Tête-à-tête lockt, das aber leider kurz vor dem Höhepunkt unter dem Weihnachtsbaum in einem Desaster endet.

Autor: Alan Ayckbourn Inszenierung: Thomas Goritzki Darsteller: Andreas Bruno Beeke, Kathrin Reinhardt, Saskia von Winterfeld, Anne-Cathrin Buhtz, Günter Hutsch, Mattias Schamberger u.a. Bühnenbild: Monika Gora Kostüm: Heiko Mönnich Kontakt: Staatstheater Braunschweig